Uta von Naumburg.pdf

Uta von Naumburg PDF

Die zwölf Naumburger Stifterfiguren galten seit den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts als Inbegriff deutscher Kunst des Mittelalters. Vor allem die Figur der Markgräfin Uta begeisterte Kunsthistoriker und wurde ein Opfer der weihevollen Sinnsucher.Wie eine nationale Heilige oder Filmdiva wurde sie bewundert, obwohl über ihr historisches Vorbild, eine Adlige des 11. Jahrhunderts, fast nichts bekannt ist. Allein Ausdruck und Haltung der Steinfigur waren also Ursache kunstgläubiger Verehrung. Kein Medium der Zeit, das nicht emphatisch von Uta im Naumburger Dom berichtete: Bildbände, Romane, Gedichte, Erbauungsliteratur, Hörbilder, Zeitungsreportagen und ein Theaterstück übertrafen sich in Versuchen der Verlebendigung und siegreichen Hingebung. Wolfgang Ullrich beschreibt Gründe und Hintergründe dieser Verehrung.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 8.57 MB
ISBN 9783803125231
AUTOR Wolfgang Ullrich
DATEINAME Uta von Naumburg.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 02/04/2020

Die Stifterfigur der Uta von Naumburg aus dem Dom zu Naumburg ist eines der bedeutendsten plastischen Bildwerke der Gotik im Mittelalter des 13.