Rumi und die islamische Mystik.pdf

Rumi und die islamische Mystik PDF

Maulana Dschelaleddin Rumi (1207 in Balch/Afghanistan – 1273 in Konya/Türkei) gilt als der größte Mystiker und Dichter der islamischen Welt. In seinem gigantischen Werk spiegelt sich die gesamte islamische Tradition des 13. Jahrhunderts in mannigfachen Brechungen wieder. Rumis Hauptwerk »Mathnawi«, das aus mehr als 26.000 Doppelversen besteht, gehört zur Weltliteratur und wird oft als der »Koran in persischer Sprache« bezeichnet. Rumis Verse haben mehr als irgendein Werk – abgesehen vom Koran – die Literatur der islamischen Völker beeinflußt. Die Lehren und Weisheiten Rumis, die im Kern ein tolerantes kultur-übergreifendes Miteinander propagieren, sind heute ebenso aktuell wie vor sieben Jahrhunderten ... Yasar Nuri Öztürk widmet sich zunächst dem Werdegang Rumis und beleuchtet die geistig-kulturellen Hintergründe seines Schaffens. Er charakterisiert in chronologischer Folge die wichtigsten literarischen Werke Rumis und ordnet sie in sein Gesamtwirken ein. Schließlich widmet sich Öztürk einem der zentralen Themen, die sich durch das Werk Rumis ziehen: dem Menschenbild. Zum Abschluß geht Öztürk der Frage nach, welche Bedeutung das Werk Rumis für unsere Zeit hat. Öztürks Buch ist mehr als eine Monographie des großen Gelehrten, Poeten und Mystikers und Begründers des »Ordens der Tanzenden Derwische«. Es bietet vor allem Einblicke in wesentliche Grundlagen und Aspekte der islamischen Mystik, dem Sufismus, der von Rumis Werk nachhaltig beeinflußt wurde.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 8.41 MB
ISBN 9783933749819
AUTOR Yasar Nuri Öztürk
DATEINAME Rumi und die islamische Mystik.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 08/01/2020

09.05.2007 · Die islamische Mystik erfreut sich im Westen großer Beliebtheit. Einer der Gründe dafür scheint nicht zuletzt die vermeintliche Ferne des Sufismus zum orthodoxen Islam zu sein. Das ist aber nur die halbe Wahrheit, wie Inga Gebauer meint. Rumi & der Sufismus - Rumi - Projekt Auf der langen Reise über Bagdad nach Mekka und Damaskus wurde Rumi von den besten islamischen Gelehrten unterrichtet. Sein Vater, ebenfalls ein berühmter Gelehrter mit starkem Hang zu sufischer Mystik, wurde auf einen Lehrstuhl am seldschukischen Regierungssitz Konya gerufen. Als sein Vater kurz darauf starb, übernahm Rumi mit 22 Jahren