Mehr als nur ein Hund.pdf

Mehr als nur ein Hund PDF

Nicht nur »erlaubt«, sondern wichtig: Trauer um das geliebte TierTrauernde Tierfreunde finden oft wenig Trost und Verständnis in ihrem Umfeld, obwohl sich für immer mehr Menschen der Hund – oder auch ein anderes Haustier – zum Lebensmittelpunkt entwickelt. Besonders für Senioren und allein lebende Menschen kann das Tier zum Partner und zum Lebensinhalt werden. Daher ist es völlig normal, dass der Tod des Hundes unter Umständen genauso betrauert wird wie der eines Menschen. Keiner muss sich dafür rechtfertigen oder gar schämen.In diesem Erinnerungsbuch kann der trauernde Tierfreund eigene Gedanken und Gefühle zum Verlust seines Hundes aufschreiben. Zusätzlich bietet es Gedichte, Geschichten und Gedanken Betroffener sowie berühmter Denker und Dichter, die nicht nur ihre Trauer um einen treuen Weggefährten in Worte fassten. Auch die Trauer um verschollene oder abgegebene Tiere findet hier ihren Raum. Darüber hinaus wird auf die Besonderheiten der Trauer um Tiere eingegangen.Mit Texten und Zitaten von:Hildegard von Bingen, Matthias Claudius, Charles Darwin, Eugen Drewermann, Fjodor Dostojewski, Friedrich dem Großen, Franz Kafka, Milan Kundera, Konrad Lorenz, Arthur Schopenhauer, Adalbert Stifter u.v.a.Nicht nur »erlaubt«, sondern wichtig: Trauer um das geliebte TierEin Erinnerungsalbum, um den Tod des geliebten Vierbeiners zu verarbeitenMit Raum für persönliche Eintragungen

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 1.65 MB
ISBN 9783579068381
AUTOR Anne Seven
DATEINAME Mehr als nur ein Hund.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 05/03/2020

Unsere Filialen sind weiterhin für dich geöffnet! Wir arbeiten täglich daran, die Warenversorgung in unseren Filialen sicherzustellen. Leiste auch du deinen Beitrag: halte Abstand, vermeide Hamsterkäufe und zahle bargeldlos. nnh - DAS magazin! - nicht nur hund Ich war neulich beim Tierarzt. Was ich dort wieder erlebt habe, reicht mir für die nächsten 10 Jahre. Ich bin sicher, ich habe heute mehr graue Haare auf dem Kopf als vorher – und das lag nicht an meinem kranken Hund, sondern am Umgang meiner Mitmenschen mit ihren Schutzbefohlenen.