Die Münzen der römischen Kaiserzeit.pdf

Die Münzen der römischen Kaiserzeit PDF

Vom „Kankelfitz“ zum „Kampmann“: die Neubearbeitung des Klassikers hat sich in den letzten Jahren zu dem deutschsprachigen Standardwerk für die Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt und liegt jetzt in einer überarbeiteten Neuauflage vor. Sammler und auch Händler haben diesen Katalog zu schätzen gelernt: übersichtlich geordnet und reich illustriert gibt er mit Bewertungen in den Erhaltungsstufen „schön“, „sehr schön“ und „vorzüglich“ dem Anfänger und dem Fortgeschrittenen die richtigen Anhaltspunkte für eine konkrete Bestimmung und Bewertung einer Münze. Eine ausführliche Einleitung vermittelt die wichtigsten Grundlagen zum Sammeln römischer Münzen. Der Katalog ist nach Kaisern und ihren Familienangehörigen unterteilt, wobei jedem Kaiser seine Biografie, Informationen zur Münzgeschichte und Hinweise für den Sammler – soweit nötig – vorausgeschickt werden. So haben die wichtigsten Münztypen der römischen Kaiserzeit, denen ein Sammler in Auktionen und auf Münzbörsen begegnet, in den Katalog Eingang gefunden. Die zweite Auflage wurde überarbeitet und erweitert, die Bewertungen auf den neuesten Stand gebracht. Dies sowie die Ausführlichkeit und die leichte Benutzbarkeit machen den „Kampmann“ zum unverzichtbaren Standardwerk.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 7.32 MB
ISBN 9783866460713
AUTOR Ursula Kampmann
DATEINAME Die Münzen der römischen Kaiserzeit.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 02/03/2020

Diese Seite beschäftigt sich mit den alexandrinischen Münzen, also mit der ägyptischen Binnenwährung in der römischen Kaiserzeit. Sie erhalten hier Informationen über das in Alexandria in Ägypten geprägte Provinzialgeld, genannt “Alexandriner”: zum Beispiel über die verschiedenen Nominale (z. B. Tetradrachme, Drachme, Hemidrachme, Diobol etc.), Literaturangaben etc. Kinderzeitmaschine ǀ Frühe und hohe Kaiserzeit Nach Cäsars Tod und den Wirren der Bürgerkriege wurde Augustus der erste Kaiser Roms. Ihm folgten viele weitere Kaiser nach. Die Eroberungspolitik wurde weitergeführt.. Im Inneren des Reiches kam es immer wieder zu Mord und Totschlag im Kampf um die Herrschaft. Mit dem Antritt Diokletians 284 endete die hohe Kaiserzeit.