Das Konzept der Flexicurity. Expansion atypischer Beschäftigung in Deutschland.pdf

Das Konzept der Flexicurity. Expansion atypischer Beschäftigung in Deutschland PDF

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit widmet sich der folgenden Problemstellung: Welches sind die geschlechtsspezifischen Implikationen, Gründe und Folgen atypischer Beschäftigungsverhältnisse? Kann Flexicurity aus einer gender Perspektive ein Lösungsansatz darstellen? Diese Problematiken werden in zwei Schritten bearbeitet. In ersten Teil der Arbeit sollen die Charakteristika der atypischen Beschäftigungsverhältnisse näher analysiert werden. Dabei wird sowohl die Verteilung atypischer Beschäftigung unter den Geschlechtern aufgezeigt, als auch die Gründe und Folgen derartiger Beschäftigungsbedingungen differenzierter herausgearbeitet. Der zweite Teil ist hingegen dem Flexicurity Ansatz gewidmet. Einer allgemeinen Einführung des Konzeptes folgt eine Analyse aus der gender Perspektive. Dabei soll das Potential des Flexicurity Konzeptes von zweit zentralen Seiten untersucht werden: Zum einen in Bezug auf eine sicherere Gestaltung atypischer Beschäftigung. Zum anderen hinsichtlich einer Gleichstellung der Geschlechter und der Verteilung von Reproduktionsarbeit. Dabei muss klargestellt werden, dass trotz einer Fokussierung auf die deutsche Situation, auch internationale Autoren mit in die Analyse eingehen. Der Schlussteil dient hingegen dazu, die zentralen Ergebnisse dieser Arbeit noch einmal zusammenzufassen und somit eine klare Stellungnahme zur hier formulierten Problemstellung zu beziehen.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 1.44 MB
ISBN 9783668232754
AUTOR Rebecca Lo Bello
DATEINAME Das Konzept der Flexicurity. Expansion atypischer Beschäftigung in Deutschland.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 07/06/2020

In Deutschland haben am Flexicurity-Konzept ausgerichtete Reformen und ein gut funktionierender Sozialer Dialog bei der Krisenbewältigung eine entscheidende Rolle gespielt. Die deutschen Arbeitgeber konnten trotz massiver Auftragseinbrüche in vielen Fällen Entlassungen vermeiden, weil sie auf innerbetriebliche Flexibilisierungsmaßnahmen wie Das Konzept der Flexicurity. Expansion atypischer ... AUF SPURENSUCHE IM OBDACHLOSENMILIEU Sein zweiter Fall führt Chefinspektor 'Tone' Hagen tief ins subkulturelle Milieu seiner Heimat: Ausgerechnet am Weihnachtsabend wird in der Ruine der Heidenburg eine Leiche gefunden, die als Paul Pröll identifiziert wird - ehemaliger Slalomstar und nunmehr Bewohner der 'Herberge', wie das Obdachlosenheim nahe Bludenz genannt wird.